Startseite     Inhaltsverzeichnis Noten 

JIMMY BLYTHE

James Blythe wurde 1901 in South Keene, Kentucky südwestlich von Lexington geboren. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt. Seine Eltern Rena und Richard Blythe waren Naturalpächter. James war das jüngste von 5 überlebenden Kindern des Ehepaars, das insgesamt 11 Kinder zur Welt brachte. Noch vor 1910 übersiedelte die Familie nach Lexington, weil seine Mutter dort eine Stelle als Dienstmädchen erhielt. Als Jimmy später selbstständig wurde, soll er sich als Hausmeister und Taglöhner über Wasser gehalten haben.
Es ist nicht bekannt, ob er in Lexington eine Klavierausbildung erhielt. Es ist denkbar, dass er das Klavierspielen durch Beobachten anderer Ragtimepianisten erlernte und versuchte ihr Spiel zu imitieren.
Wahrscheinlich kam Jimmy Ende der 1910er-Jahre nach Chicago, wo er bei einer seiner Schwestern wohnte. Er befreundete sich mit dem Bluespianisten Clarence M. Jones, der schon mit einigen Ragtimestücken Erfolg hatte und nun Jimmys Klavierlehrer wurde. Über sein Leben in Chicago zu dieser Zeit weiß man nicht viel mehr. Wahrscheinlich kam Blythe mit einer Menge sehr guter Pianisten und Bandmusikern in Kontakt und spielte an verschiedenen Veranstaltungsorten.

Sein Durchbruch kam 1922 mit seinem Engagement bei der Columbia Music Roll Company (und danach für Capital, als die Firma 1924 reorganisiert wurde). Gemeinsam mit seinem Freund Clarence M. Johnson produzierte er mehrere hundert Klavierrollen.


 

Klebeetiketten von Musikrollen, die von Jimmy Blythe aufgenommen wurden

Jimmy Blythe selbst nahm ungefähr 300 Musikrollen auf. Er hatte die Gabe Ragtimes oder bekannte Melodien sehr gefällig und einnehmend vorzutragen. Viele dieser Stücke erweiterte er um Bluesriffs, Stride und um die immer beliebter werdende Begleitung der linken Hand, den Walking Bass. Für diesen Stil war er in Chicago gut bekannt.


 

 

Im April 1924 begann Blythe für Paramount Records Schallplatten aufzunehmen. Als Begleitung seiner ersten Aufnahme Chicago Stomp wählte er den Walking Bass. Dieser Titel gilt als erste vollständige Boogie Woogie Aufnahme, da Blythe im Unterschied zu anderen Boogie Woogie Tonaufnahmen aus dieser Zeit den Walking Bass in seinem Chicago Stomp über die gesamte Länge des Stücks spielte.

Während der nächsten Jahre war Blythe Bandleader seiner "Blythe's Sinful Five" (Viola Bartlette (v), Jimmy Blythe (p), Alfred Bell (co), W. E. Burton (d), Leroy Picklett (Violine)) und machte Aufnahmen mit verschiedenen Ensembles wie

 "Blythe's Washboard Band" (Trixie Smith (v), Jimmy Blythe (p), Johnny Dodds (cl), Jasper Taylor (wb)),
"Jimmy Blythe And His Ragamuffins" (Jimmy Blythe (p), Johnny Dodds (cl), W. E. Burton (wb)),
"Blythe's Owls" (Jimmy Blythe (p), Johnny Dodds (cl), Baby Dodds (wb), Natty Dominique (co), Bud Scott(bj)).

"The Dixie Four" (W. E. Burton (p, v), Jimmy Blythe (p), Bill Johnson (sb), Marcus Norman(d, wb))
"The Midnight Rounders" (Jimmy Blythe (p), William Lyle (sb),
Jimmy Bertrand (wb))

Blythe spielte auch Sessions mit Jimmy Bertrand's "Washboard Wizards", sowie mit W. E. "Buddy" Burton und Charlie Clark in zwei ausgezeichneten Klavierduetten. Mit seinen Ensembles und anderen Gruppen machte er Aufnahmen für Vocalion Records, Okeh Records und Gennett.
 

 

 

Es gibt Hinweise, dass er auch in Chicagos South Side spielte. Da er als relativ ruhiger Mensch beschrieben wurde, kann es sein, dass deshalb über seine Auftritte nur wenig bekannt ist. Das lässt sich auch daran erkennen, dass er als Musiker mindestens ein paar verschiedenen Pseudonyme wie Duke Owens und George Jefferson verwendete.

Er gilt als einflussreicher Jazzpianist und als einer der ersten, die Boogie Woogie spielten. Seine Rolle in den Anfängen dieser Musikrichtung ist heute unumstritten. Blythe's Chicago Stomp kann als wichtiger Beitrag zur Entwicklung des Boogie Woogie angesehen werden, noch bevor Clarence "Pinetop" Smith und Meade "Lux" Lewis ihre ersten Aufnahmen machten, und noch lange bevor die Musik mit Namen wie Albert Ammons, Pete Johnson, Meade "Lux" Lewis, Jimmy Yancey und Clarence "Pinetop" Smith assoziiert wurde. Jimmy Blythe ist auch für seinen Einfluss auf andere Pianisten wie Clarence "Pinetop" Smith und Albert Ammons (Mecca Flat Blues) bekannt.

Zusätzlich begleitete er eine Anzahl von Sängerinnen wie Sodarisa Miller und Gertrude "Ma" Rainey. Eine andere Pianistin, die Blythe ungefähr 1924 kennen lernte, war Janice. Sie wurde Ende des Jahres seine Freundin. Beide erklärten, dass sie verheiratet waren, aber Genaues ist nicht bekannt. Das Paar hatte keine Kinder. Sehr oft begleitete Blythe den Sänger Alex Robinson. In den Jahren 1926 und 1927 traten sie gemeinsam in Sendungen einiger Chicagoer Radiostationen auf. Blythes bekanntestes Stück ist Mecca Flat Blues, das er im Mai 1926 aufnahm. Gemeinsam mit seinen Tonaufzeichnungen als Solo-, als Bandpianist und seinen Klavierrollen hat Jimmy Blythe ungefähr 500 Aufnahmen in nur neun Jahren angesammelt; ein Kunststück, das nur selten von anderen Künstlern erreicht wurde.
Jimmy Blythe erkrankte an Gehirnhautentzündung und starb nach kurzer Zeit am 21. Juni 1931.

Startseite     Inhaltsverzeichnis Noten