Startseite     Inhaltsverzeichnis Noten 

CLEO BROWN

Cleo Patra Brown wurde in Meridian, Mississippi am 8. August 1909 geboren – möglich ist auch das Geburtsjahr 1903. Sie wuchs in einem musizierenden Familienkreis auf und begann als junges Mädchen in der Kirche ihres Vaters zu singen.Als ihre Familie 1919 nach Chicago zog, begann sie Klavierunterricht zu nehmen.
Zu dieser Zeit lernte sie den Boogiestil von ihrem Bruder Everett kennen, der öfters gemeinsam mit Clarence “Pinetop” Smith spielte. Bereits in den frühen 1920er-Jahren spielte sie beruflich in Clubs und Varietés und betreute ihre eigene Radiosendung. 10 Jahre später war sie eine anerkannte Pianistin, spielte von Beginn der 1930er- bis in die frühen 1950er-Jahre Konzerte in vielen Städten der USA und nahm Schallplatten für Decca Records und andere Labels auf.

Cleo Brown war die erste Frau, die Boogie Woogie-Konzerte spielte. Ihr hervorragendes Stridepiano (Pelican Stomp, Breakin' In A Pair Of Shoes, My Gal Mezzanine) wurde oft mit jenem von Fats Waller verglichen – das Kompliment „weiblicher Fats Waller“ erscheint in diesem Zusammenhang passend. Heute gilt sie neben Freddie Slack oder Bob Zurke als eine der prominentesten Boogiepianisten der Nachfolgegeneration. Aber ihr musikalisches Talent hatte noch eine zweite Seite, die sie in Pinetop's Boogie und Cleo’s Boogie zeigte: Ihre Stimme.

Ungefähr Ende der 1940er-Jahre machte sie eine spirituelle Erfahrung, welche es ihr nicht mehr statthaft erscheinen ließ, einfache und teilweise geschmacklose Bluesthemen vorzutragen. Sie beendete ihre Auftritte 1953 und widmete sich der Krankenpflege. Lange Jahre war sie von der Bildfläche verschwunden bis sie 1987 von der Pianistin Marian McPartland in Denver, Colorado entdeckt wurde, wo sie zurückgezogen lebte und sich für ihre Familie und die Gospelmusik engagierte. Sie trug im National Public Radio vor und begann wieder mit Schallplattenaufnahmen – das letzte Kapitel einer Legende. Ihr unglaubliches Repertoire aus den 1930er-Jahren wie z.B. ihren atemberaubenden Pelican Stomp spielte sie nie wieder. Sie starb im Alter von 85 Jahren in Denver, Colorado am 15. April 1995.

Startseite     Inhaltsverzeichnis Noten