Startseite      Inhaltsverzeichnis Noten 

CHARLIE SPAND

Über das Leben von Charlie Spand vor den 1920er-Jahren ist nichts bekannt. Die ersten Informationen beziehen sich auf seinen Aufenthalt in Detroit, Michigan, wo er gemeinsam mit anderen Pianisten wie Will Ezell im Black Bottom, dem schwarzen Viertel von Detroit, in der Hastings und Brady Street auftrat. Zusammen mit diesen Pianisten bildete er das Boogiezentrum der Stadt.
Gegen Ende der 1920er-Jahre wechselten viele Künstler von Stadt zu Stadt. Spand soll in der Zeit von 1928 bis 1930 auf rent parties in Chicago gespielt haben. Arthur ‘Blind' Blake's Apartment in Chicago wurde einer der Treffpunkte für Musiker wie Spand und Ezell. Beide wurden etwas später vom Label Paramount für Schallplattenaufnahmen engagiert, ähnlich wie Little Brother Montgomery, der Spand zu dieser Zeit kennen lernte und gemeinsam mit ihm auftrat.



 

Spand's Schallplattenkarriere begann mit seinen beiden Aufnahmen von Soon This Morning Blues und Fetch Your Water im Aufnahmestudio von Gennett in Richmond am 6. Juni 1929. Der ihn dabei begleitende Gittarist war wahrscheinlich Arthur ‘Blind' Blake. In den folgenden zwei Jahren nahm er mindestens 24 Stücke für Paramount auf, darunter auch das Duett mit 'Blind' Blake auf einer Interpretation von Moanin 'The Blues. Spand's letzte Aufnahme für Paramount stammt vom Juli 1931 in Grafton, Wisconsin - zu einer Zeit, als das Unternehmen kurz vor dem Konkurs stand.

        
 

Über Spand's weiteres Leben während der 1930er-Jahre ist nichts bekannt. Möglich ist, dass er in ‘Cripple' Clarence Lofton's Big Apple Tavern gespielt hat. Es gibt aber auch Gerüchte über seine Rückkehr nach Detroit.
Es kann sein, dass Spand vom großen Interesse am Pianoblues und Boogie Woogie Ende der 1930er-Jahre einen Vorteil ziehen konnte. Er erhielt die Gelegenheit für zwei weitere Plattenaufnahmen gemeinsam mit ‘Little' Son Joe und ‘Big' Bill Broonzy für OKey Records in Chicago im Juni 1940. Insgesamt entstanden acht Stücke, darunter war auch ein Remake von Soon This Morning.


Jimmy Yancey (links) erwähnte, dass ihn Charlie Spand (rechts) in den frühen 1940er-Jahren in seinem Apartment besucht hatte.

Charlie Spand war ein amerikanischer Blues- und Boogie Woogie-Pianist und Sänger, der für seinen Barrelhouse-Stil bekannt war. Spands Klavierspiel war typisch für die Pianisten aus Detroit dieser Zeit. Er wird heute als einer der einflussreichsten Pianisten der 1920er Jahre angesehen.
Trotz seiner Popularität bleibt Charlie Spand eine schattenhafte Gestalt, obwohl es zahlreiche Versuche gab seine Geschichte zu entdecken. Aus der Zeit nach dem II. Weltkrieg gibt es über Spand keine eindeutigen Berichte - weder aus Chicago noch aus Detroit. Mehrere Quellen glauben, dass er in Chicago um 1975 gestorben sein soll.

Startseite      Inhaltsverzeichnis Noten