Startseite     Inhaltsverzeichnis Noten 

CHARLES COW COW“ DAVENPORT

Charles Edward Davenport wurde am 23. April 1894 in Aniston, Alabama geboren. Seine Eltern waren sehr gläubige Menschen, der Vater war Pastor und seine Mutter spielte Orgel in der Kirche seines Vaters. Im Alter von 12 Jahren begann sie ihrem Sohn das Klavierspielen zu lehren. Es hatte den Anschein, dass der junge Mann in die Fußstapfen seines Vaters treten würde, als er von seinen Eltern in das theologische Seminar von Alabama geschickt wurde um ebenfalls Pastor zu werden. Doch 1911 wurde er von der theologischen Schule ausgeschlossen, weil er innerhalb der Schule Ragtime spielte.



Aniston, Alabama um 1900

Nach diesem Ausschluss arbeitete er in zahlreichen Varietés, üblicherweise begleitet von der Sängerin Dora Carr. 1925 und 1926 nahmen sie gemeinsam Platten auf. Ihre Zusammenarbeit endete mit der Dora Carrs Hochzeit. Davenport aber setzte seine Varietévorführungen fort. In den ausgehenden 1920er-Jahren spielte er „rent parties” in Chicago. "House rent party" war eine soziale Veranstaltungsform, um die überteuerten Mieten der Wohnungen bezahlen zu können. Es wurden ein Pianist oder eine Band eingestellt und Freunde, Bekannte und Nachbarn eingeladen. Wer zu diesen Partys kam, musste Eintritt zahlen, mit dem die Mieten finanziert wurden. Gleichzeitig arbeitete er als Talentsucher für Brunswick und Vocalion. Für diese beiden Labels nahm er 1928 seine bekannteste Komposition Cow Cow Blues auf. Diese Aufnahmen gelten als eine der ersten auf Tonträger aufgezeichneten Beispiele für Boogie Woogie am Klavier – ungefähr ein halbes Jahr nach der ersten Aufnahme von Meade "Lux" LewisHonky Tonk Train Blues und ungefähr ein halbes Jahr vor der Plattenaufnahme von Clarence “Pinetop” Smiths Pine Top’s Boogie Woogie. Davenport gilt als einer der bekanntesten Pioniere des Boogie Woogie. Bis heute besitzt sein Spiel großen Einfluss auf Generationen von Boogiepianisten und Musikbands.

1930 ließ er sich in Cleveland, Ohio nieder und arbeitete wieder in verschiedenen Varietés. Er machte Schallplattenaufnahmen mit verschiedenen Künstlern wie Sammy Price oder Tampa Red bei unterschiedlichen Labels. 1938 erlitt Davenport einen schweren Schlaganfall, der seine rechte Hand lähmte.

Sein Klavierspiel blieb für den Rest seines Lebens beeinträchtigt. Die Zeiten wurden schwerer für ihn und als ihn der Jazzpianist Art Hodes zufällig fand, arbeitete er als Geschirrwäscher. Hodes unterstützte ihn bei seiner Rehabilitation und half ihm neue Plattenverträge zu finden. Davenport setzte seine Aufführungen als Sänger fort und gewann genug Beweglichkeit in seiner rechten Hand zurück um wieder halbwegs Klavier spielen zu können.

Als 1942 Cow Cow Boogie - gespielt von Freddie Slacks Orchester - ein großer Erfolg wurde, setzte ein neuerliches Interesse an Davenports Musik ein. Er versuchte ein Comeback als Pianist, aber seine Karriere war durch seine Krankheit schon zu oft unterbrochen. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er zurückgezogen und gesundheitlich beeinträchtigt. “Cow Cow” Davenport starb am 3. Dezember 1955 in Cleveland, Ohio an den Folgen von Arteriosklerose. Davenport ist Mitglied der Alabama Music Hall of Fame.

Startseite      Inhaltsverzeichnis Noten