Startseite     Inhaltsverzeichnis Noten 

"BIG" MACEO MERRIWEATHER

Am 31. März 1905 wurde Major Merriweather in Newnan, Georgia als eines von 11 Kindern geboren. „Maceo“ ist eine Verunglimpfung seines Vornamens.
 
 
Newnan, Georgia um 1907
 
Die Familie lebte hier auf einer Farm, bis sie in das nahe gelegene Atlanta, Georgia übersiedelte. Dort entwickelte Maceo sein Interesse am Klavierspiel. Als Linkshänder hatte er beim Erlernen des Instruments gewisse Vorteile und schon bald war er ein bekannter “rent party pianist“ und Klavierspieler für lokale Veranstaltungen in der Stadt. "House rent party" war eine soziale Veranstaltungsform um die überteuerten Mieten der Wohnungen bezahlen zu können. Es wurden ein Pianist oder eine Band eingestellt und Freunde, Bekannte und Nachbarn eingeladen. Wer zu diesen Partys kam, musste Eintritt zahlen, mit dem die Mieten finanziert wurden.
   

Atlanta, Georgia um 1910

In dieser Zeit erhielt er seinen Spitznamen “Big”, da er mittlerweile über 1,80 m groß war und ein Körpergewicht von ungefähr 125 kg hatte. Im Alter von 19 Jahren zog seine Familie nach Detroit, weil dort einer seiner Brüder lebte und die Aussicht auf einen besseren Job gut war. Er begann bei Ford zu arbeiten, hatte aber daneben noch genug Zeit um - wie zuvor in Atlanta - auf „rent parties“ zu spielen.


 
In dieser Zeit wurde Maceo von einer jungen und ambitionierten Frau für „rent parties“ in ihrer Wohnung engagiert. Ihr Name war Hattie Spruel – und bald waren die beiden verheiratet. 1941 übersiedelte das Paar nach Chicago, wo Hattie Spruel die Bekanntschaft der bekannten Gitarristen "Tampa Red" Whittackers und “Big” Bill Broonzy machte. Sie stellte die beiden Musiker ihrem Mann vor und beide waren von Merriweathers Fähigkeiten am Klavier so begeistert, dass sie nur wenige Wochen später einen Termin für seine ersten Plattenaufnahmen (Worried Life Blues) organisierten. Die meisten seiner 28 Aufnahmen zwischen 1941 und 1946 machte er im Duett mit Tampa Red. Merriweather wurde in seinem Stil von anderen Pianisten wie Roosevelt Sykes, Albert Ammons, Meade "Lux" Lewis und im speziellen von Leroy Carr beeinflusst.
Nach dem Ausbruch des 2. Weltkriegs wurde es durch die Rationierung der für die Aufnahmen notwendigen Materialien schwierig, Schallplatten zu produzieren. Kriegswichtige Maßnahmen verhinderten viele Plattenaufnahmen. Anfang der 1940er-Jahre zog Merriweather wieder nach Detroit. Trotzdem besuchte er öfters die Chicagoer South Side um mit Tampa Red und “Big” Bill Broonzy zu jammen.
Obwohl seine Karriere recht kurz dauerte, zählt “Big” Maceo Merriweather zur Elite der Boogie Woogie Meister. Er verwendete die Stile Barrelhouse und Boogie Woogie und fügte tiefe Bässe in der rechten Hand hinzu. Sein Stil war kraftvoll und daher hatte er eine Begleitung eines anderen Instruments gar nicht notwendig. Trotzdem spielte er nur selten ohne Gitarrenbegleitung. Er fand in Tampa Red nicht nur einen mit seinem Stil harmonierenden Gitarristen sondern auch einen guten Freund. Gemeinsam bildeten sie ein ideales Team.
 

 
Nach Ende des 2. Weltkriegs setzten Merriweather und Tampa Red ihre Arbeit im Aufnahmestudio fort, er spielte aber auch einige Aufnahmen mit “Big” Bill Broonzy ein. Im Herbst 1945 produzierte Merriweather einige seiner sehr bekannten Platten wie Texas Stomp, Rambling Mind Blues und sein Meisterstück als Solist Chicago Breakdown.
Nur ein paar Monate später wurde seine Karriere als Pianist durch einen Schlaganfall gestoppt, nach dem seine rechte Hand gelähmt blieb. Trotzdem machte er weiter, in dem er singend und nur mit der linken Hand spielend auftrat. Manchmal übernahmen jüngere Kollegen wie Eddie Boyd den Part von Merriweathers rechter Hand oder sie begleiteten ihn, während er sang. Zu diesen Pianisten zählte auch Otis Spann, dessen großes Vorbild “Big” Maceo war.
1949 beendete Merriweather das Klavierspielen – gefolgt von einem weiteren Schlaganfall. Der langjährige Alkoholkonsum und die schon angeschlagenen Gesundheit führten wahrscheinlich zum Herzinfarkt, an dem er am 23. Februar 1953 in Chicago starb. Sein Leichnam wurde in Detroid begraben.
Seine Musik beeinflusste die folgenden Chicagoer Pianistengenerationen stark. 2002 wurde “Big” Maceo Merriweath als Mitglied in die Blues Hall of Fame aufgenommen.

Startseite      Inhaltsverzeichnis Noten