Startseite      Inhaltsverzeichnis Noten 

WILLIAM LEE PERRYMAN - "PIANO RED" - "DR. FEELGOOD"

William Lee "Willie" Perryman wurde am 19. Oktober 1911 auf einer Farm in Hampton, Georgia geboren, wo sein Vater Henry Perryman als Naturalpächter mit seiner Frau Ada lebte und arbeitete. 1917 gab sein Vater diese Arbeit auf und zog mit seiner Familie nach Atlanta um dort in einer Fabrik zu arbeiten.
Die Familie mit acht (oder neun) Kindern hatte wenig Bezug zur Musik. Rufus Perryman - besser bekannt als "Speckled Red" - war Willies um 19 Jahre älterer Bruder. Ihre Spitznamen "Piano Red" (William Lee) und "Speckled Red" (Rufus) erhielten die beiden Brüder, weil sie Albinos waren, wodurch ihre Aussichten auf eine gesicherte Existenz kaum gegeben waren. Seit ihrer Geburt schielten sie und litten an extremer Kurzsichtigkeit, wodurch es ihnen nicht möglich war einen normalen Musikunterricht zu erhalten. So erlernten beide – jeder für sich – das Klavierspiel autodidaktisch und entwickelten ihren eigenen Barrelhouse-Stil durch Zuhören anderer Pianisten. Es erscheint zweifelhaft, dass der Einfluss seines um 19 Jahre älteren Bruders Rufus von Bedeutung war, denn dieser verließ Hampton bereits 1925 und es sollten danach 35 Jahre vergehen, ehe sich die beiden Brüder wieder sahen. Den größten musikalischen Einfluss auf Willie dürfte Thomas "Fats" Waller gehabt haben, dessen Schallplatten die Mutter kaufte.

Wille Perryman heiratete in den frühen 1930er-Jahren. Er und seine Frau Flora hatten zwei Töchter. Zu dieser Zeit spielte er auf house rent parties, in Juke Joints (einfache Kneipen für Afro-Amerikaner im Südosten der USA) und Barrelhouses in Georgia, Alabama und Tennessee. Meist spielte er solo, trat aber auch gemeinsam mit Bluesgrößen wie Barbecue Bob und seinem Bruder Charlie Hicks, Curley Weaver und "Blind Willie" McTell auf. Perrymans ungestümer Barrelhouse- und Bluesstil waren Garanten seines Erfolgs. Er erhielt eine Saisonanstellung in Brevard, North Carolina, wo er vor weißem Publikum spielte. Fortan pendelte er zwischen Brevard und Atlanta, wo er ab 1934 ebenfalls in von Weißen besuchten Clubs spielte.

Um 1936 trat er erstmals als "Piano Red" auf. Zu dieser Zeit machte er mit "Blind Willie" McTell (g) seine ersten Plattenaufnahmen für Vocalion Records. Aber keine dieser Aufnahmen wurde je veröffentlicht und die Masters sind seit damals verschwunden. Zwischen 1936 und 1940 arbeitete Piano Red in Raboun County unweit von Brevard. Auch hier spielte er vor weißem Publikum, welches statt Blues lieber populäre Stücke hören wollte. Willie Perryman musste neue Musikstile in sein Programm aufnehmen und entwickelte sich so zu einem Allround-Entertainer.
Ebenfalls 1936 begann er auch als Polsterer zu arbeiten. Dieses Handwerk gab er während der kommenden 14 Jahren nicht auf. Während dieser Zeit beschränkte er seine Auftritte in Clubs auf die Wochenenden.
Willies Ehe endete mit der Scheidung von seiner Frau Flora. Er zog wieder nach Atlanta und heiratete im März 1941 Carrie Lou Bailey.
Erst 1950 begann Piano Red wieder jeden Abend aufzutreten. Noch im gleichen Jahr wurde er von RCA Victor unter Vertrag genommen und nahm Rockin' With Red, welches danach oft – manchmal mit anderen Texten und anderem Titel – gecovert wurde (Little Richard, Jerry Lee Lewis, Lucky Joe Almond, Little Jimmy Dickens), und Red's Boogie in den Studios der WGST Radiostation in Atlanta auf. Beide Titel wurden Hits und erreichten in den Billboard R&B charts die Plätze fünf bzw. drei. Anfang 1951 nahm Piano Red in seiner zweiten Aufnahmeserie - ebenfalls bei WGST - RCA Victors dritten Hit Wrong Yo Yo, auf, der in den Billboard R&B charts den zehnten Platz erreichte. Wahrscheinlich hat er diesen Titel von einer Schallplatte erlernt. Die Geschichte, er hätte dieses Stück von seinem Bruder Rufus (dessen Wrong Yo Yo-Aufnahme 1930 ohne kommerziellen Erfolg blieb), erscheint sehr zweifelhaft, da die Brüder einander zwischen 1925 und 1960 nicht begegneten. In seiner dritten Aufnahmeserie im Februar 1951 produzierte Willie Perryman seine letzten zwei Hits für RCA Victor, Just Right Bounce und Laying The Boogie. Just Right Bounce erreichte Platz zehn, Laying The Boogie belegte Platz acht der Billboard R&B charts.
Mitte der 1950er-Jahre arbeitete Perryman auch als Diskjockey bei den Radiostationen WGST und WAOK in Atlanta, wo er seine Sendung "The Piano Red Show", die später "The Dr. Feelgood Show" hieß, moderierte. Ab Mitte der 1950er-Jahre bis in die späten 1960er-Jahre machte er für verschiedene Labels Aufnahmen, u.a. für Columbia und Groove Records, die durch Perryman zu ihren ersten Hit kamen. Für Checker nahm er acht Titel mit Willie Dixon (b) auf.
1961 – bereits bei Okeh Records unter Vertrag – arbeitete er erstmals unter seinem neuen Künstlernamen "Dr. Feelgood", unter dem er verschiedene Hits veröffentlichte; so auch den oft gecoverten Titel Doctor Feelgood. Die Mitglieder seiner Band "Dr. Feelgood And The Interns" rekrutierte er anfangs noch in seinen Radiosendungen. 1964 coverten The Beatles Perrymans Titel Mr. Moonlight, der auf die B-Seite der Doctor Feelgood-Schallplatte gepresst war. Das Lied erschien auf den Alben "Beatles For Sale" (UK) und "Beatles '65" (US).

"Dr. Feelgood And The Interns":  Willie Perryman, Curtis Smith, Bobby Lee Tuggle, Roy Lee Johnson, Beverly Watkins, Howard Hobbs

Seit 1969 spielte Perryman regelmäßig in “Muhlenbrink's Saloon” im Underground Complex in Atlanta. Zu dieser Zeit konnte er auf eine beachtliche Karriere mit mehreren Europa-Tourneen, Auftritten  beim Montreux Jazz Festival und beim Berlin Jazz Festival zurückblicken, wo er tosenden Applaus des Publikums erntete. Er spielte sogar anlässlich der Feier zur Inauguration von Helmut Schmid zum westdeutschen Bundeskanzler. Piano Red unterstützte die Präsidentschaftskandidatur Jimmy Carters, der wie er aus dem Bundesstaat Georgia stammte, für die Wahl 1976. Er war mit prominenten Popmusikern wie Bill Wyman, Keith Richards, Mick Jagger, Eric Clapton und Paul McCartney befreundet.

 

Zu seinem großen Unglück starb 1979 seine erst knapp 40-jährige Frau Carrie Lou an einem Schlaganfall. Im gleichen Jahr verlor er auch sein langjähriges Engagement in "Muhlenbrink's Saloon“ weil der Underground Complex geschlossen wurde. Erst 1981 erhielt Piano Red wieder ein regelmäßiges Engagement im "Excelsior Mill“ in Atlanta. Es ging wieder aufwärts. Er eröffnete Konzerte mit Peter Tosh im Fox Theater und für die "New Barbarians" (mit den Rolling Stones-Mitgliedern Keith Richard und Ron Wood). Darüber hinaus trat er beim Georgia Grassroots Music Festival auf und tourte wieder als Solist durch die USA.
1983 wurde Perryman in die Georgia Music Hall of Fame aufgenommen und für seinen Beitrag zum musikalischen Erbe von Georgia mit dem "Pioneer Award" durch die "Georgia Music Association" geehrt.

 

1984 kurz nach seiner fünften Europa-Tournee wurde bei Piano Red Krebs diagnostiziert. Willie Perryman starb am 25. Juli 1985 im Dekalb General Hospital in Decatur, Georgia.

Startseite      Inhaltsverzeichnis Noten