Startseite     Inhaltsverzeichnis Noten 

HERSAL THOMAS

Hersal Thomas wurde in Houston, Texas geboren. In unterschiedlichen Quellen werden für sein Geburtsjahr die Jahre 1909 oder 1910 genannt. Seine Mutter Fanny hatte insgesamt 13 Kinder geboren, Hersal war das jüngste. Sein Vater George Washington Thomas, Sr. war Diakon der Shiloh Baptist Church in Houston. Hersal wuchs in einer sehr musikalischen Umgebung auf, da seine Familie in dieser Richtung außerordentlich talentiert war. Er und seine Geschwister hatten ihre erste musikalische Ausbildung in der Kirche ihres Vaters.


 

Houston, Texas um 1910

 

Sein mehr als 20 Jahre älterer Bruder George Washington Thomas, Jr. war bereits ein sehr guter Klavierspieler und ein bemerkenswerter Barrelhousepianist. Hersal zeigte schon früh Talent für das Bluespiano und daher brachte George W., Jr. seinen jüngeren Bruder das Klavierspielen bei.

Hersals Leben war mit jenem seiner Schwester Beulah eng verflochten; sie sollte später unter dem Namen Sippie Wallace als sensationelle Bluessängerin bekannt werden. Noch als er ein kleines Kind war, trat er schon mit seiner großen Schwester in den Straßen von Houston auf.

Ihr älterer Bruder George W., Jr. wurde in New Orleans ein erfolgreicher Pianist, Komponist und Verleger und so kam es, dass Beulah und Hersal ihn 1915 aufsuchten. Während ihres Aufenthalts in New Orleans lernten sie viele der berühmten Jazzmusiker wie Joe "King" Oliver und Louis Armstrong kennen, die Georges Freunde waren. Beulah und Hersal gewöhnten sich rasch an das Leben fahrender Entertainer und an Auftritte in Nachtclubs, Zelt-Shows und Theater im ganzen Süden. 1922 veröffentlichten die beiden Brüder ihre Komposition The Fives.

 

 

Im darauf folgenden Jahr folgten Sippie und Hersal abermals ihrem Bruder George W., Jr. - dieses Mal nach Chicago, wo er seit einigen Jahren wohnte. Die beiden Geschwister begannen mit Auftritten in Cafés und Kabaretts in der Stadt. Hersal wurde zu einem sehr begehrten "rent party pianist". "House rent party" war eine soziale Veranstaltungsform, um die überteuerten Mieten der Wohnungen bezahlen zu können. Es wurden ein Pianist oder eine Band eingestellt und Freunde, Bekannte und Nachbarn eingeladen. Wer zu diesen Partys kam, musste Eintritt zahlen, mit dem die Mieten finanziert wurden.

Obwohl er noch ein Teenager war, wurde sein musikalisches Talent sehr bald in der Stadt bekannt. Speziell für The Fives und seine eigenen Suitcase Blues wurde Hersal sehr geachtet. In jenen Tagen war es für einen Pianisten besser sich nicht an ein Klavier in Chicago zu setzen, wenn er die beiden Kompositionen der Thomas-Brüder The Rocks und The Fives nicht spielen konnte. The Fives wurde 1923 von Hersal aufgenommen; George W. machte seine Aufnahme von The Rocks im gleichen Jahr. Beide Kompositionen verdienen viel Anerkennung für die Entwicklung der modernen Boogie-Woogies, da einige Elemente dieser Musikrichtung wie z. B. der Walking Bass in diesen beiden Aufnahmen bereits enthalten sind.

 

 

Hersal (sitzend) und sein Bruder George W. (stehend)

 

Bald trat das Jazzwunderkind Hersal mit den besten Künstlern der Chicagoer Szene wie Joe “King” Oliver und Louis Armstrong auf.

Gemeinsam mit Sippie Wallace nahmen “King” Oliver und Hersal am 24. Februar 1925 drei Platten auf. Im April desselben Jahres begleitete Hersal seine Nichte Hociel bei ihren ersten Aufnahmen. Seine einzigen Soloaufnahmen machte Hersal Thomas ebenfalls im gleichen Jahr: Suitcase Blues im February 1925 und Hersal Blues im Mai 1925.

Als Hersal, Sippie und Altsaxophonist Rudolph "Rudy" Jackson im August 1925 für Plattenaufnahmen nach New York reisten, waren dies die einzigen Tonaufnahmen, die Hersal außerhalb von Chicago machte.

 

 

Von links nach rechts: Hersal, seine Schwester Beulah (Sippie Wallace), seine Nichte Hociel und sein Bruder George Washington, Jr., der Hociels Vater war

 

Am 11. November 1925 wurde Hociel Thomas bei Plattenaufnahmen von “Louis Armstrong's Jazz Four” (Louis Armstrong (co), Johnny Dodds (cl), Johnny St. Cyr (bj), Hersal Thomas (p)) begleitet. Schon am nächsten Tag wurden die ersten Aufnahmen von Armstrongs “Hot Five” mit Hociel Thomas (v) gemacht. Gemeinsam begleiteten Louis Armstrong und Hersal Thomas danach noch Hociel am 24. Februar 1926 und Sippie Wallace am 1. und 3. März 1926. Einen Tag später nahm Hersal mit Lillian Miller den Titel The Kitchen Blues auf.

Hersals Leben endete abrupt am 3. Juli 1926 während seines Konzerts im “Penny's Pleasure Palace” in Detroit. Der Grund für seinen plötzlichen Tod wurde nie genau untersucht, es wurde lediglich über eine Lebensmittelvergiftung oder eine andere Art einer Vergiftung als Todesursache spekuliert.

Obwohl er so jung gestorben ist, hatte Hersal Thomas großen Einfluss auf die Chicagoer Schule des Boogie Woogie und damit auf Pianisten wie Jimmy Yancey, Albert Ammons, Meade "Lux" Lewis und viele andere. Sein bekanntestes Stück war Suitcase Blues. Ammons und Lewis bezeichneten The Fives als einen sehr einflussreichen Boogie Woogie. Es war das Verdienst der Thomas-Brüder, dass sie die damals neue Musikrichtung des Klavierboogies vom Süden nach Chicago gebracht und hier verbreitet haben.

Startseite      Inhaltsverzeichnis Noten